Home Farbberatung Der Sommertyp: Pastellig und Feminin

Der Sommertyp: Pastellig und Feminin

Der Sommertyp ist einer der häufigsten Farbtypen in Deutschland. Er hat 3 Untertypen, welche ohne professionelle Beratung sehr schwierig zu bestimmen sind. Bei der Farbberatung erleben wir oft, dass unsere Kunden ihren Farbtyp falsch bestimmt haben, weil Sie keine stimmige Grundgarderobe zusammenbekommen. So kommen Sie zu uns und wir klären Feinheiten Ihres Farbtyps sowie wie Sie diese in die Tat umsetzen können.  

In diesem Artikel erklären wir die wichtigsten Charakteristiken aller 3 Farbtypen. Und benennen welche Farben Sie in Ihrer Basisgarderobe je nach Farbuntertyp haben sollten. 

Prominente:

Kühler Sommertyp: Kate Middleton, Emily Blunt
Heller Sommertyp: Gwyneth Paltrow, Naomi Watts, Cate Blanchett
Softer Sommertyp: Jennifer Aniston, Sarah Jessica Parker

Aussehen

Wie bereits gesagt ist der Sommerfarbtyp einer der häufigsten und vielfältigsten Farbtypen. 

  • Die Haarfarbe kann je nach Farbtyp Hellbraun oder Braun sein
  • Augen sind oft Graublau, Dunkelgrau oder Bernstein
  • Die Haut hat einen kühlen Unterton, ist nicht empfindlich, kaum Sonnenbrand

Charakter

Unsere Erfahrung zeigt, dass der Farbtyp sich auch im Charakter der Person widerspiegelt. Das berücksichtigen wir bei der Stilentwicklung, indem wir nicht nur Farbberatungen sondern Stilberatungen mit unseren Kunden durchführen.  

Die Farbpalette der Sommertypen hat viele pastellige Töne. Ihr Charakter ist mild und freundlich. Sie wirken ruhig und sind harmoniebedürftig. Oft sind sie introvertierte Menschen und fühlen sich nicht wohl dabei im Mittelpunkt zu stehen. Aber Achtung: Ihre ruhige Art darf man nicht mit Schüchternheit verwechseln. Der Sommertyp weiß ganz genau, was er will und setzt das konsequent durch.

Basisgarderobe Sommertyp – Femininer Stil

Bereichern Sie Ihre Basisgarderobe mit femininen Kleidern und Röcken. Zum Beispiel einen modernen Faltenrock in Grau mit einem alt-rosa Pullover dazu. Jedoch dürfen Hosen-Outfits in Ihrem Schrank nicht fehlen. Den Strick empfehlen wir aber in hellen pastelligen Tönen zu kaufen. Lassen Sie sich nicht von Modetrends verwirren. Bleiben Sie Ihrer zarten, femininen Farbpalette treu. 

Im Herbst, sobald es kälter wird, ergänzen Sie Ihr Outfit um einen mittelgrauen Wollmantel. Probieren Sie monochrome Looks aus, ob im Winter oder im Sommer. Das wirkt edel und festlich. Besonders wenn diese in fließenden Stoffen ausgeführt sind.

Ihre Grundgarderobe könnte so aussehen:

  • Blumige Kleider mit Rüschen
  • A-förmige lange Röcke 
  • ein heller Mantel
  • Hosenanzug in Blau 
  • Seidenbluse, Top mit Glitzer
  • Sandalen, Pumps, Stiefeletten
  • Business und Casual Tasche 

Kühler Sommertyp

Prominente Frauen, die kühlen Sommer vertreten, sind: Kate Middleton und Emily Blunt. Kühler Sommer ist einer der weitverbreitetsten Farbtypen in Deutschland. Er wird aber oft mit Winter verwechselt, wenn Sie dunkelblond sind. Aber auch mit dem Herbsttyp, wenn Sie braune Haare haben. Bei dunkelblonden Haaren sollten Sie darauf achten, dass die Haarfarbe der kühlen Sommer einen aschigen und nicht goldenen Unterton hat.

Augen: Graugrün oder Graublau, Hellblau, Grau;

Haarfarbe: Hellbraun mit Aschton, Dunkelblond;

Hautton: Rosa-beige, Beige, Porzellan.

Farbpalette

Die Farbpalette des kühlen Sommers basiert auf Blautönen – von Himmelblau bis Dunkelblau. Aber auf schwarz sollten Sie besser verzichten. Schwarz bildet einen zu großen Kontrast und ist für Sie zu hart.

Oft fühlen sich unsere Kundinnen nicht so wohl mit Schwarz, wissen aber nicht, wie sie davon wegkommen. In der Tat ist es tatsächlich schwierig, stilvolle Outfits mit schwarzen Hosen in Ihrem Farbtyp zu erstellen. Blau als Basisfarbe würde ihr Outfit deutlich harmonischer und eleganter aussehen lassen. Vermeiden Sie also die schwarze Farbe, denn sie gehört zur Winterfarbtyp-Farbpalette.

In Ihrer Grundgarderobe sollten ausschließlich kalte Farben enthalten sein, zum Beispiel:

  • Blau, Dunkelblau, Nachtblau, Royal;
  • Grünblau, Lila;
  • Hellgrau, Mausgrau;
  • Rosa und Rosarot;
  • Fliederfarben.

Kleidungsstil:

Kleine grafische Muster in zarten Farben, durchsichtige Stoffe und monochrome Kombinationen wirken super schön bei dem kühlen Farbtyp. Genauso gut steht Ihnen der immer wieder von der Mode gefeierte Lochmuster-Pullover. Denn diese wirkt gleichzeitig entspannt und feminin.

Heller Sommertyp

Dieser Farbtyp ist der hellster von allen und wird auch Sommer-Frühling genannt. Meistens finden Sie diesen Farbtyp in skandinavischen Ländern, in Deutschland ist er sehr selten. Zu diesem Farbtyp gehören Menschen mit heller Haut, blonden Haaren und hellen Augen. 

Augenfarbe: Blau, Hellgrün oder starkes Graugrün
Haarfarbe: Hellblond mit Aschton, Hellbraun
Hautton: Hellbeige, Rosa

Farbpalette

Es ist wichtig für Sie, einen niedrigen Kontrast in einem Outfit zu zaubern. Daher sollten sie kontrastvolle Kombinationen wie Nachtblau und Weiß oder Schwarz und helles Beige, vermeiden. Ersetzen Sie diese besser durch Graublau oder auch Beigegrau.

In Ihrer grundlegenden Garderobe sollten folgende Farben vorhanden sein:

  • gedämpftes Weiß und Hellgrau;
  • Scharlachrot, Rot-rosa, Rosa;
  • Aquamarin und Türkis, Minze;
  • Milchschokolade;
  • Hellgelb und Gold.

Kleidungsstil Heller Sommer

Eine Stilrichtung wie Boho passt zum hellen Sommerfarbtyp sehr gut, denn in Ihrer Farbpalette wirken ungezwungene Boho Kleider besonders leicht, entspannt und romantisch. 

Probieren Sie monochrome Outfits aus, besonders wenn sie klein gebaut sind. Sie wirken in heller Kleidung gleichzeitig größer und elegant. Outfits in dunkleren Farben wirken im Gegensatz dazu schwer und distanziert.

Softer Sommertyp

Dieser Farbtyp wird auch als „warmer Sommer“ bezeichnet. Er ist relativ selten in Deutschland und zudem wird oft mit soften Herbsttyp verwechselt. Entsprechend der weichen Farbpalette strahlt der Charakter des soften Sommertyps Ruhe und Gelassenheit aus. Sie sind außerdem gute Zuhörer und geraten selten in Hetze. 

Augen: Braun, Grün, Haselnussbraun
Haare: Braun, von Hellbraun bis Dunkelblond mit einem Aschton
Hautton: Beige, gut gebräunt, eventuell mit Sommersprossen

Farbpalette

Im Vergleich zu den anderen Farbtypen wirkt der softe Sommer viel weicher und wärmer. Dank solcher Farbtöne wie Smaragd oder Beerenfarben wirkt Ihre Farbpalette immer noch ruhig, aber nicht mehr so pastellig und kühl wie beim kühlen Sommer. Darüber hinaus ist es für den Sommer-Farbtyp besonders wichtig, kalte und warme Farben in einem Outfit miteinander zu kombinieren. Erst dadurch bekommen Sie eine ganz besondere Ausstrahlung, die andere Sommerfarbtypen nicht haben. 

In Ihrer Grundgarderobe sollten vor allem folgende Farben enthalten sein:

  • Königsblau und Tiefblau;
  • Hellgrau und Dunkelgrau, Taupe;
  • Himbeere, Waldbeere, Blaubeerfarben
  • Blaugrün und Smaragd;
  • hell und dunkel Oliv.

Kleidungsstil

Ihre Kleidungsstil kann zum Beispiel Elemente des Ethno Stils beinhalten: Patchwork Prints, Paisley Muster, Bouclé Materialien. Aber Ihnen stehen auch knielange Tuniken im Sommer und Strickcardigans in Herbst. Im Winter dagegen probieren Sie entspannte Looks mit Jeans, Kaschmir-Pullover und Parka in Dunkeloliv. Im Schuh-Bereich passen vor allem kurze Chelsea Boots gut dazu. 

Stylists Nina und Lena von Style Advisor Twins

Heute gibt es keinen Mangel an Information auf Pinterest oder Instagram. Was aber fehlt, ist die Klarheit, wie Sie dies für sich umsetzen. Wir beraten Sie gerne, die Farbberatung kostet nur 290 Euro.

Kontaktieren Sie uns jetzt und machen Sie einen Termin aus. Gerne per Email twins@style-advisor.de oder Telefon +49 163 164 8885 Nina bzw. +49 163 164 888 2 Lena. 

Notizen: Bilder Pexels und Style Advisor Twins

WEITERE POSTS